Seite auswählen

Wenn Sie bei uns im Tuerklingel-Shop zum Beispiel pulverbeschichtete Türklingeln oder Hausnummern kaufen, dann sind diese zumeist mit einem besonderen Farbcode bezeichnet. Hinter den RAL-Bezeichnungen verbirgt sich ein weltweit gültiges Farbsystem mit vierstelligen Farbnummern. Die RAL Farben als industrieller Farbstandard garantieren eine über alle Grenzen hinausgehende Definition von Farbtönen. Es erleichtert die Auswahl von Farben und die Abstimmung dieser untereinander. Bauteile und Gegenstände, aber auch Wandfarben, passen durch das RAL-Farbsystem immer genau zueinander. Haben Sie sich eine RAL-standardisierte Wunschfarbe ausgesucht, können sie anhand des zugrunde liegenden Farbcodes alle anderen Objekte genau in derselben Farbe erwerben. So können Sie sicher sein, dass alle Oberflächen genau denselben Farbton haben. Wie es zu diesem System kam und was es alles in sich beherbergt, wollen wir Ihnen heute in unserem Blogbeitrag genauer erläutern.

RAL Farben – Geschichte eines Farbsystems

RAL ist die Abkürzung für „Reichsausschuss für Lieferbedingungen“ und zeigt schon, dass die Geschichte der RAL Farben schon eine sehr lange ist. Dieser Ausschuss wurde im Jahr 1925 gegründet. Die Gründung war eine gemeinsame Aktion von Wirtschaftsverbänden und der damaligen Reichsregierung in Deutschland. In den Goldenen Zwanzigern blühte die deutsche Wirtschaft und das Land befand sich in einer Aufbruchstimmung. Die RAL Normierungen sollten die wirtschaftliche Tätigkeit rationalisieren und dafür sorgen, dass Waren und Leistungen verlässlich und klar gekennzeichnet werden. So entstanden bis heute 170 RAL-Gütezeichen.

Im Jahr 1927 dann wurden die ersten 40 RAL Farben unter der Verantwortung des Ausschusses normiert. Sie wurden durch Namen gekennzeichnet und durch vierstellige Farbnummern weiter spezifiziert. Mittlerweile umfasst die ursprünglich RAL Classic Palette 213 Farben, die RAL Effect hat 490 Farbtöne und die Sammlung RAL Design umfasst 1625 Farbtöne. Farben und Farbtöne, die heute in die umfangreiche Sammlung aufgenommen werden sollen, müssen besondere Merkmale aufweisen. So ist ein übergeordnetes öffentliches Interesse bestehen und der Farbton darf keinen sehr kurzfristigen Moden unterworfen sein. Ein weiteres Kriterium, um in die Welt der RAL Farben aufgenommen zu werden ist es, dass ein bestimmter Mindestabstand zu schon vorhandenen Farbtönen vorhanden sein muss.

RAL-Farbfächer-klein

RAL Farben nach dem Zweiten Weltkrieg

Nach dem Zweiten Weltkrieg dauerte es eine Weile, ehe man sich wieder auf die Gütezeichen des Ausschusses RAL besann. Im Jahr 1952 wurde RAL dem Deutschen Normenausschuss (DIN)angegliedert und besaß keine eigene Rechtspersönlichkeit. Die Aufgaben erweiterten sich dennoch immer mehr und zwanzig Jahre später, im Jahr 1972, wurde RAL wieder zu einem rechtsgültigen eingetragenen Verein. IM Jahr 1980 erhielt der Verein einen neuen Namen und ist als RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e. V. bekannt. Der Geschäftsbereich RAL Farben und die Umweltzeichen wie Blauer Engel oder auch das EU Eco Label, sind seit 2008 in einer gemeinnützigen GmbH, der RAL gGmbH, ausgegliedert.

 

Das RAL Farbsystem und seine Varianten

Das RAL Farbsystem ist in drei Bereiche unterteilt: die RAL Farben, die RAL Effects und die RAL Design.

RAL Farben

Die klassischen RAL Farben sind nochmals in zwei Sammlungen aufgesplittet. Die RAL 840-HR, die für hochglänzende Farben steht und die RAL 841-HR, die Matt-Töne enthält. Die 213 Klassiker sind vor allem Farben, die von wichtigen Institutionen als Signalfarben und Sicherheitsfarben verwendet werden.  Sie werden fortlaufend an neue Erfordernisse angepasst. Es ist das RAL System, welches organisch aus den Anforderungen der Industrie gewachsen ist.

RAL Effects

In der RAL Effects-Sammlung finden sich 420 Uni-Farben und 70 auf wasserbasierten Lacksystemen beruhende Metallic-Farbtöne. Man kann diese Sammlung auch als die innovative Farbpalette für Produkt- und Industriedesign bezeichnen.

RAL Design

Seit 1993 gibt es das RAL Design System. Hier subsumiert man vor allem Farben für Zwecke der dekorativen Gestaltung. Besonders Architekten, Raumgestalter, Werbeagenturen und Designer greifen auf diese Sammlung zu. Und das nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. IN diesem System werden siebenstellige Farbnummern vergeben. Das 1976 festgelegte CIE-Lab-System der Beleuchtungsindustrie liegt diesem System zugrunde.

RAL Digital

In der Sammlung RAL Digital finden Sie verschiedene Farbtöne der Serien RAL Farben, Effects und Design zusammengefasst.

RAL Plastics

Eine besondere Sammlung ist unter dem Namen RAL Plastics bekannt. Die hier subsumierten Farbtöne sind eine Reaktion auf die Kunststoffindustrie, die die am häufigsten nachgefragten Farben der Classic-Sammlung unter dem Produktnamen RALP P1 zusammengefasst hat.

Wie werden RAL Farben identifiziert

Um die RAL Farben eindeutig identifizieren zu können und somit weltweit für gleichbleibende Farbtöne zu garantieren, sind die Farbtöne mit einem Nummernsystem gekennzeichnet. Wir erwähnten schon das vierstellige System der RAL Farben in der klassischen Sammlung. So ist beispielsweise die RAL 1026 ein Gelb, welches als leuchtend gelb beschrieben werden kann. Dahingegen ist die RAL 1016 ein Gelbton, der eher in eine schwefelfarbene Richtung geht. Die erste Ziffer einer RAL Farbe ist immer die Grundfarbe, die der Systematisierung dient. Dahinter stehende Nummern bezeichnen dann den spezifischen Farbton.

1 RAL Farben Gelb 2 RAL Farben Orange
3 RAL Farben Rot 4 RAL Farben Violett
5 RAL Farben Blau 6 RAL Farben Grün
7 RAL Farben Grau 8 RAL Farben Braun
9 RAL Farben Schwarz und Weiß  

 

In der Galerie unserer Produkte der RAL 3000 können Sie sehen, dass all die Produkte genau denselben Farbton haben. So können Sie auch bei der Zusammenstellung der funktionalen Elemente Ihres Hauseinganges ganz sicher sein, dass alles zusammenpasst.

RAL Colorcatch Nano

Eine neuartige Methode, um die genauen Farbwerte zu messen , ist der RAL Colorcatch Nano. Dieses Farbmessgerät kann bis zu 5 Farben gleichzeitig messen. Dabei ist es unwichtig, um welches Material oder welche Oberfläche es sich handelt. Es findet dann genau den passenden RAL Farbton, der als digitaler Wert angezeigt wird. So kann das produzierende und ausführende Handwerk anhand eines Objektes, welches Sie womöglich mitbringen und dessen Farbton Sie einfach nur schön finden, auf jedes andere Objekt übertragen. Technik, die begeistert!

Bekannte RAL Farben

So manche der RAL Farben werden Sie kennen, ohne dass Sie es vielleicht wissen. Denn viele von ihnen haben quasi Karriere gemacht. Die Post zum Beispiel trägt den Farbton Ginstergelb mit der Codierung RAL 1032. Die Farbe der deutschen Polizisten, das neue dunkle Blau, ist der Farbton RAL 5011. auch unsere Nationalflagge ist in genormten RAL Farben gehalten. Von oben nach unten finden sich hier: RAL 9005 (Tiefschwarzh), RAL 3020 (Verkehrsrot) und RAL 1021 (Rapsgelb).

In der freien Enzyklopädie Wikipedia finden Sie eine umfassende tabellarische Übersicht über die RAL Farben mit noch vielen weiteren bekannten Tönen, die Ihnen im Alltag häufig begegnen.

RAL Farben – Vorteile einer Standardisierung

Die Klassifizierung und Normierung hat wie schon immer an entsprechenden Stellen erwähnt, ziemlich viele Vorteile. Es ist nicht mehr notwendig, dass man Farbmuster von einem Gewerbe zum anderen schickt, um sich abzustimmen. Es genügt, wenn man die Farbnummer des gewünschten Farbtons übermittelt. Auch Sie haben davon in ihrem Alltag einen großen Vorteil. Wenn Sie beispielsweise im Baumarkt oder Fachhandel nach einer neuen Wandfarbe suchen, wird Ihnen der freundliche Mitarbeiter einen Farbfächer geben. Aus diesem wählen Sie die von Ihnen gewünschte Farbe, die dann genau so gemischt wird. Übrigens können Sie mithilfe dieses Fächers auch zu einer Grundfarbe passende Farbnuancen aussuchen, die sich harmonisch zu einem Gesamtbild zusammenfügen. Auch wenn mal etwas nachlackiert oder ausgebessert werden muss, finden Sie anhand der RAL Normierung genau den passenden Ton.

Das war unser kleiner Einblick in die faszinierende Welt der Farben. Wir hoffen, es hat Sie unterhalten und vielleicht haben Sie ja sogar etwas dazugelernt und gehen nun ganz anders an ihr neues Projekt.